Ich liebe Karottenkuchen. Karotten sind so vielfältig und großartig und in Kuchenform, liebe ich Karotten noch mehr. Der Vorteil: Man benötigt viel weniger Zucker, denn die Karotten bringen bereits von Haus aus genug Süße mit. Und sie sind sogar super einfach und schnell gezaubert.

Ich kann Euch sagen, diese Küchlein gelingen wirklich jedem … sogar mir!

Die Zutaten (für vier Personen / Hasen):

  • 0,5 kg Karotten (Bio)
  • 5 Esslöffel Honig oder 100 gr. Zucker
  • 150 gr. Dinkelmehl
  • 3 Esslöffel geriebene Mandeln
  • 3 Eier (von glücklichen Hühnern)
  • 100 ml Öl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise geriebene Orangenschale (Bio)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Teelöfferl Vanillezucker
  • 3 Löffel Schokoherzen weiß/zartherb
  • Puderzucker zum Bestreuen des Kuchens

Was Ihr sonst noch braucht:

  • Mixer
  • große und kleine Schüsseln
  • große Tasse
  • Entsafter (Reibe)
  • Schäler
  • Löffel
  • Schneebesen
  • Keramikförmchen oder feuerfeste Tassen
  • Butter zum Bestreichen der Förmchen
  • Stricknadel

So wirds gemacht:

  1. Die Karotten waschen, schälen und sie durch den Entsafter jagen. Alternativ fein reiben. Wenn die Karotten gerieben werden, müssen diese mit den Händen ausgepresst in eine Schüssel gegeben werden. Den Saft nicht wegleeren. Werden die Karotten entsaftet, auch hier den Saft nicht wegschütten. Die fein geriebenen Karotten kommen in eine Schüssel.
  2. Die Eier in Eidotter und -klar trennen. Das Eiklar zu Eischnee mixen, Eidotter in die Tasse geben.
  3. In die große Schüssel die Zutaten Mehl, Salz, Zimt, Backpulver und Vanillezucker mit einem Löffel vermengen.
  4. In der Tasse das Öl, geriebene Orangenschale, Zucker und Eidotter mit dem Schneebesen verrühren.
  5. In die große Schüssel nun den Inhalt der Tasse hineingeben und mit dem Mixer gut verrühren.
  6. Die geriebenen Karotten mit der Teigmasse verrühren und danach die Schokoherzen unterheben. Je nach Konsistenz kann man nun etwas vom Karottensaft dazugeben. Es soll eine nicht zu flüssige und nicht zu harte Masse ergeben. Die Masse soll sich leicht und geschmeidig in die Kuchenform gießen lassen.
  7. Eischnee vorsichtig und gleichmäßig unterheben.
  8. Förmchen oder Tassen mit Butter reichlich einstreichen. Den Ofen auf 180 Grad ca. 10 min vorheizen.
  9. Die Teigmasse in die Förmchen füllen und diese bei Bedarf mit einem Löffel verteilen.
  10. Die Förmchen in den Ofen schieben und bei 180 Grad für 30 min backen lassen. Nach 20 Minuten mit einer Stricknadel testen, ob der Teig innen noch flüssig ist. Ist die Nadel trocken, dann die letzten 5 min bei 220 Grad backen.
  11. Den Rest des Teiges in der Schüssel mit dem Finger rausstreichen und ablecken und dabei genüsslich die Augen verdrehen. 😉

Wichtig: Je nach Größe der Förmchen und Eigenheiten des Ofens können die Zeiten und Gradangaben variieren, daher ist eine ständige Beobachtung notwendig, damit es keine Karotten-Briketts werden.

Sind die Cupcakes fertig, sie etwas auskühlen lassen und ihn danach mit Puderzucker bestreuen.

Also mampf, ich weiß nicht, was Ihr so noch vorhabt …. aber mampf … ich bin dann mal weg hier … mampf 😉

Tagged on:                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.